• Sizilien Karte
 9 Provinzen-Städte
 • Palermo  
 • Catania 
 • Messina 
 • Syrakus 
 • Agrigent 
 • Enna 
 • Ragusa 
 • Trapani 
 • Caltanissetta 
Inselgruppen
 • Äolische Inseln 
 • Ägadische Inseln 
 • Pelagische Inseln 
 • Pantelleria 
 • Ustica 
Natur
 • Vulkane  
 • Berge  
 • Grotten  
 • Seen 
 • Flüsse 
Unterkunft
 • Hotel  
 • Agriturismo  
 • Bed and Breakfast  
 • Ferienhaus  
 • Unterkünfte  
Tourismus
 • Anreise  
 • Verkehrsmittel  
 • Kulinarisch  
 • Klima  
 • Sport & Freizeit  
Sehenswürdigkeiten
 • Tempel  
 • Kirchen  
 • Strände-Küsten  
 • Antike Bauwerke  
 • Naturschutzgebiete  
Kultur
 • Feste  
 • Musik  
 • Theater  
 • Museum  
 • Traditionen  
 • Geschichte  
 • Kunsthandwerk  
 • Persönlichkeiten  
Informationen
 • Surftipp
 • Impressum
 • Sitemap

Die Gemeinde Adrano gehört zur Provinz von Catania. Die Stadt besitzt 35547 Einwohner und hat eine Fläche von ca. 8251 Hektar bei einer Bevölkerungsdichte von 430 Einwohner pro Quadratkilometer. In einer hügeligen bis bergigen Landschaft bei einer Höhe von 584 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, befindet sich dieses Städtchen am südwestlichen Hang des Vulkan Ätna.

Chiesa Madre von Adrano
Stadt Entfernung in Kilometer
Agrigento 176
Caltanissetta 104
Catania 37
Enna 69
Messina 122
Palermo 220
Ragusa 141
Siracusa 95
Trapani 237

Namensgebung

Die Ortschaft Adrano war mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits von den Sikulern besiedelt bevor Dionysios und die Griechen um 400 Vor Christus die Ortschaft von Syrakus auseroberten und ausbauten. Der griechische Name für die Stadt lautete Adranon und wurde vom Wort Adranos dem Namen des phönizischen Kriegsgottes abgeleitet. Die Römer hingegen nannten die Kleinstadt Hadranum. Weitere Namen die in der Geschichte folgten sind, Adarnu, Adriano, Adarna, Adernio. Bis 1923 nannte man die Ortschaft Adernò und erhielt in folgedessen den heutigen Namen Adrano der bis heute erhalten geblieben ist.

Geschichte

Erobert wurde die Kleinstadt im Verlauf der Geschichte besonders häufig, in diesem Fall wurde die Bevölkerung meistens versklavt und viele Gebäude wurden zerstört. Bereits mit dem Einmarsch der Römer um 263 v. Chr. musste die Stadt Tribut an Rom leisten und wurde im späteren Verlauf als Teil der Ortschaft Centuripe in der heutigen Provinz von Enna angesehen. Die Barbaren und Normanen die den Römern in den folgenden Jahren das Leben schwer machten plünderten Adrano regelmäßig. Nur währen der Herrschaft des Normannen Theoderich von 495 bis 526 n Chr. konnte sich die Ortschaft einwenig erholen um dann von den folgenden Byzantinern wieder in die Sklaverei getrieben zu werden.

Chiesa Santa Lucia in Adrano

Die Sarazenen eroberten die völlig marode Ortschaft um 950 n.Chr. und fanden nurnoch wenige Hütten vor, diese setzten Sie wieder in Stand und stärkten die Ortschaft mit neuen Bauwerken. In den Folgejahren und der erneuten Eroberung der Normannen um 1075 n.Chr. setzten die Einwohner die landwirtschaftliche Nutzung durch Weinanbau weiter fort. Während des Spätmittelalter und des Feudalismus gab es dort häufig Streitigkeiten zwischen den Adeligen und den Bauern aber zu gravierenden Zerstörungen kam es erst wieder um 1693 durch ein starkes Erdbeben das die gesamte Zone um den Vulkan Ätna erschütterte. In den darauf folgenden Jahren kümmerte man sich um die Wiederaufbau.

Der Anfang des 18. Jahrhundert war von großen Unruhen auf gesamt Sizilien geprägt bis 1860 die Truppen von Giuseppe Garibaldi landeten und wieder für Ruhe sorgten. Es begann der Bau des Bellini Theater und man errichtet ein Krankenhaus. Die Wirtschaft florierte immer mehr und Adrano entwickelte sich zur wohlhabendsten Stadt der gesamten Umgebung.

Mit Hilfe des Prediger Vincenzo Bascetta sowie des Professor Carmelo Salantrio setzte man sich für die Rechte der Bauern ein und lies im 20. Jahrhundert weite Teile der bisher ungenutzten Lavahügel mit Oliven und Mandelbäumen bewirtschaften. Carmelo Salantrio war ein entschiedener Gegner des Nationalsozialismus und verstarb 1945 im Konzentrationslager Mauthausen. Die Kämpfe während des Zweiten Weltkrieg zerstörten einen grossteil der Stadt da sich deutsche und alliierte Truppen dort erbitterte Kämpfe um die Vorherrschaft leisteten.

Generelle Informationen

Heute gilt Adrano als Kleinstadt am Hang des Vulkan Ätna die gerne von Touristen besichtigt wird die eine Rundfahrt um den Ätna machen wie wir es getan haben. Die Ortschaft präsentiert sich als recht gelassen, die nähere Umgebung wird Landwirtschaftlich genutzt und man erzeugt neben dem bekannten Etnawein, Olivenöl, Mandeln und Pistazien im Teilstück zwischen Bronte und Adrano. Besonders beliebt ist der Karneval von Adrano sowie das San Nicola Fest das am 3. August gefeiert wird. Die Altstadt ist recht verwinkelt und besteht aus kleinen Gassen die man erkunden kann.

Das Normannenschloss von Adrano

Die Hauptstrasse in Adrano ist der Corso Garibaldi der auch als Flaniermeile zum einkaufen gilt da sich dort viele Geschäfte angesiedelt haben. Adrano verfügt über kein eigenes Krankenhaus, für Notfälle ist das nahegelegene Krankenhaus der Nachbarsstadt Biancavilla zuständig. Die Anbindung zur Stadt Catania ist über die Schnellstrasse SS284 gegeben die dann ab Paterno zur SS121 wird.

Sehenswürdigkeiten

Zu den Sehenswürdigkeiten der Ortschaft gehört das Normannenschloss (siehe Foto) in dem heute ein Museum untergebracht ist. Neben dem Normannenschloss von Adrano befindet sich die Chiesa Madre (siehe erstes Foto).

Das Theater Bellini das nach dem Komponisten Vincenzo Bellini benannt wurde feierte im Jahr 2004 seine Wiedereröffnung und kann heute besucht werden.

Die Überreste der griechischen Kolonie befinden sich im östlichen Teil der Stadt.

Auf dem mittleren Foto sieht man die Kirche Santa Lucia die im 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Weiterführende Informationen
Hotel / Hotels Ferienhaus / Ferienhäuser Mietwagen
Agriturismo Camping Bed and Breakfast
Teile Teile Twittern
Alle Texte, Fotos, Karten, sowie Design sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung der Urheber & Giuseppe verwendet werden.