• Sizilien Karte
 9 Provinzen-Städte
 • Palermo  
 • Catania 
 • Messina 
 • Syrakus 
 • Agrigent 
 • Enna 
 • Ragusa 
 • Trapani 
 • Caltanissetta 
Inselgruppen
 • Äolische Inseln 
 • Ägadische Inseln 
 • Pelagische Inseln 
 • Pantelleria 
 • Ustica 
Natur
 • Vulkane  
 • Berge  
 • Grotten  
 • Seen 
 • Flüsse 
Unterkunft
 • Hotel  
 • Agriturismo  
 • Bed and Breakfast  
 • Ferienhaus  
 • Unterkünfte  
Tourismus
 • Anreise  
 • Verkehrsmittel  
 • Kulinarisch  
 • Klima  
 • Sport & Freizeit  
Sehenswürdigkeiten
 • Tempel  
 • Kirchen  
 • Strände-Küsten  
 • Antike Bauwerke  
 • Naturschutzgebiete  
Kultur
 • Feste  
 • Musik  
 • Theater  
 • Museum  
 • Traditionen  
 • Geschichte  
 • Kunsthandwerk  
 • Persönlichkeiten  
Informationen
 • Surftipp
 • Impressum
 • Sitemap

Die Calafarina Grotte befindet sich in der Gemeinde Pachino und gehört zur Provinz von Syrakus. Calafarina ragt in die Gebirgskette Ibleischen Berge hinein. Archäologische Funde beweisen die Präsenz der Griechen, da dort Reste von griechischen Tempel gefunden wurden. Die Römer mussten ebenso dort gewesen sein, denn man hat römische Keramiken gefunden.

Ebenso aus der byzantinischen Zeit belegen Funde die Anwesenheit dieser Kultur, da dort eine kleine byzantinische Kirche gefunden wurde. Sogar 2 Skelette aus der prähistorischen Zeit wurden in der Calafarina Grotte gefunden. Man vermutet das die Höhle als Unterschlupf und Wohnsitz des frühen Menschen diente.

Calafarina, ist charakterisiert durch eine große primäre Kammer, in deren Mitte sich ein langer Korridor öffnet, der ungefähr 100 Meter lang ist und mehrere kleinere Durchgänge besitzt, die in weitere kleinere Kammern leiten.

Eine lokale Legende besagt das die dort lebenden Araber bevor sie zurück nach Afrika schiffen konnten, von den Normannen vernichtet wurden. Die wenigen Überlebenden versteckten ihre Schätze in der Grotte Calafarina und töteten ihre Sklaven um diese als Wächter des Schatzes in der Höhle zu halten.

Selbst heute noch versichern die Einwohner von Pachino, das in stürmigen Nächten, die Schreie der armen Wächter zu hören seien. Nach der Legende wurde der Schatz bis heute nicht geborgen.


Sizilien Unterkόnfte Sizilien Urlaub planen
Teile Teile Twittern
Alle Texte, Fotos, Karten, sowie Design sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung der Urheber & Giuseppe verwendet werden.