• Italien Karte
 20 Regionen
 • Abruzzen  
 • Aostatal  
 • Apulien  
 • Basilikata  
 • Emilia-Romagna  
 • Friaul-Julisch  
 • Kalabrien  
 • Kampanien  
 • Latium  
 • Ligurien  
 • Lombardei  
 • Marken  
 • Molise  
 • Piemont  
 • Sardinien  
 • Sizilien  
 • Toskana  
 • Trentino-Südtirol  
 • Umbrien  
 • Venetien  
5 Provinzen
 • Avellino 
 • Benevent  
 • Caserta  
 • Neapel  
 • Salerno  
Inselgruppen
 • Elba 
 • Capri 
 • Ischia  
 • Ustica 
 • Pantelleria 
 • Äolische  
 • Ägadische  
 • Pelagische  
 • Toskanische  
 • Pontinische  
 • La Maddalena  
 • Tremiti-Archipel  
 • Sant'Antioco  
 • San Pietro  
Unterkunft
 • Hotel 
 • Bed & Breakfast 
 • Camping 
 • Ferienhaus 
 • Agriturismo 
Tourismus
 • Flug 
 • Mietwagen 
 • Skiurlaub 
 • Shopping 
 • Sehenswürdigkeiten
 • Italienische Sprache
 • Immobilien kaufen
Natur
 • Seen 
 • Vulkane 
Informationen
 • News
 • Surftipp
 • Sitemap
 • Impressum

Die Stadt Ercolano befindet sich in der Provinz Neapel (Napoli), die zur Region Kampanien (Campania) gehört. Die Gemeinde besitzt 56183 Einwohner und hat eine Fläche von 19,65 Quadratkilometer bei einer Bevölkerungsdichte von 2859,19 Einwohner pro Quadratkilometer. Ercolano befindet sich 45 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Kleinstadt besitzt eine ähnliche Geschichte wie Pompeji, sie wurde in Vorchristlicher Zeit wahrscheinlich durch die Griechen gegründet und im Jahre 89 v.Chr. vom römischen Feldherr Sullas ins römische Reich eingegliedert. Der ursprüngliche Name dieser Stadt lautete Herculaneum, der heutige Name Ercolano besteht erst seit 1969.

Herculaneum Ausgrabungsstätte

Durch den Vulkanausbruch des Vesuv (Vesuvio) im Jahre 79 n.Chr. wurde die antike Stadt von Vulkanasche begraben und für die Nachwelt konserviert.

Der Vulkan der zu damaliger Zeit über 500 Jahre keine vulkanischen Aktivitäten zeigte, überraschte die Bewohner der umliegenden Ortschaften, am schlimmsten traf es Pompeji.

Geschichte

Aufgrund der vielen geologischen Untersuchungen und Befunde der Ausgrabungen kann man mit Hilfe der historischen Briefe von Plinius an den Historiker Tacitus genau sagen was damals stattgefunden hat. Der Vulkanausbruch ereignete sich gegen 13 Uhr, eine plötzliche Explosion beförderte tausend Tonnen Vulkanasche in die Luft die durch Südostwinde auf die Stadt Pompeji vielen, wodurch die Dächer der Häuser zusammenbrachen und ein Großteil der darin befindlichen Menschen verschüttet wurden.

Innenansicht eines Gebäudes

Im etwas weiter westlich gelegenen Herculaneum hatten die Bewohner noch die Zeit zu fliehen und das geschehen aus der ferne zu beobachten. Dennoch gab es auch dort einige Menschen die der Meinung waren das der Vulkanausbruch sie nicht treffen würde und das die stabilen Häuser der Vulkanasche trotzen würden, was sich als Fehler erwies als man bei Ausgrabungen mehrere hundert Skelette in den Bootshäusern vorgefunden hat.

Dem Ascheregen folgte ein pyroklastischer Strom aus heisser Lava, Asche und Gestein der eine Temperatur von ca. 400 C° hatte und mit einer Geschwindigkeit von 300 Kilometern die Stunde die Stadt unter sich begrub. Insgesamt wurde Ercolano bzw. Herculaneum unter einer Schicht aus 20 Metern Vulkanmaterial begraben. Die ersten systematischen Ausgrabungen in Herculaneum begannen um 1738 auf Wunsch von Karl III von Bourbon, König von Neapel und Spanien. Man kann eigentlich sagen das die Ausgrabungen bis Dato nicht beendet sind und immer wieder neue Funde ans tageslicht befördert werden.

Casa di Nettuno e Amphitrite - Haus Nr. 22

Villa dei Papiri - Papyrusvilla

Zu den besonderen Funden in Herculaneum gehört die Villa dei Papiri (auch Villa dei Pisoni, zu deutsch Papyrus Villa). Es handelt sich hierbei um eine große am Strand erbaute römische Villa in der man über 70 bronze Statuen freilegen konnte. Die meisten Kunstschätze aus der Villa befinden sich heute im Nationalmuseum von Neapel.


Den Namen Papyrusvilla erhielt das Gebäude da es sich wohl um eine Bibliothek handelte in der Papyrusrollen von alten griechischen Philosophen aufbewahrt wurden. Teile der gut erhaltenen Papyrusrollen befinden sich heute in der Nationalbibliothek von Neapel.

Fresken und Mosaike

Die Gebäude die bis heute freigelegt wurden können dort besichtigt werden, in einigen Häusern befinden sich sehr schöne Wandfresken und Mosaike wie zum Beispiel im Haus Nummer 22 der Casa di Nettuno e Amphitrite das man auf dem Foto sehen kann.

UNESCO Weltkulturerbe

Aufgrund der außerordentlich interessanten und bedeutenden Fundstücke und Gebäudemalerein wurde Herculaneum bzw. Ercolano 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt. Grund für die Aufnahme in der UNESCO-Liste war neben den historisch bedeutenden Funden, die Tatsache das diese Ausgrabungsstätte ein vollständiges Bild aus dem Jahre 79 n.Chr. darstellt und das Leben aus dieser Zeit durch den Vulkanausbruch konserviert wurde, wie es bisher nirgendwo anders der Fall gewesen ist.

Archäologische Ausgrabungsstätte

Scavi Archeologici

Archäologische Ausgrabung (Innen)

Die Ortsteile der Gemeinde sind:

Osservatorio Vesuviano










Weiterführende Informationen
Hotel / Hotels Agriturismo Camping
Gemeinden-Übersicht Mietwagen - Leihwagen Bed and Breakfast
Ferienhaus - Ferienwohnung
Teile Teile Twittern
Alle Texte, Fotos, Karten, sowie Design sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung der Urheber & Giuseppe verwendet werden.