• Sizilien Karte
 9 Provinzen-Städte
 • Palermo  
 • Catania 
 • Messina 
 • Syrakus 
 • Agrigent 
 • Enna 
 • Ragusa 
 • Trapani 
 • Caltanissetta 
Inselgruppen
 • Äolische Inseln 
 • Ägadische Inseln 
 • Pelagische Inseln 
 • Pantelleria 
 • Ustica 
Natur
 • Vulkane  
 • Berge  
 • Grotten  
 • Seen 
 • Flüsse 
Unterkunft
 • Hotel  
 • Agriturismo  
 • Bed and Breakfast  
 • Ferienhaus  
 • Unterkünfte  
Tourismus
 • Anreise  
 • Verkehrsmittel  
 • Kulinarisch  
 • Klima  
 • Sport & Freizeit  
Sehenswürdigkeiten
 • Tempel  
 • Kirchen  
 • Strände-Küsten  
 • Antike Bauwerke  
 • Naturschutzgebiete  
Kultur
 • Feste  
 • Musik  
 • Theater  
 • Museum  
 • Traditionen  
 • Geschichte  
 • Kunsthandwerk  
 • Persönlichkeiten  
Informationen
 • Surftipp
 • Impressum
 • Sitemap

Sant’Agata (heilige Agatha / Agathe) in Sizilien auch Santuzza genannt wurde um
230 - 235 in Catania auf Sizilien geboren und war Tochter einer wohlhabenden christlichen Familie. Sie wurde zur Martyrerin weil sie sich nicht dem heidnischen Glauben unterwerfen wollte. Der Prokonsul Quintian, damals Präfekt von Sizilien, wollte Agata heiraten doch diese wollte ihn aufgrund seines heidnischen Glaubens nicht heiraten.

Sant Agata

Als Strafe lies Kaiser Decius das junge Mädchen für einen Monat in ein Freudenhaus stecken, doch selbst das konnte sie nicht von ihrem Glauben abbringen. Als sie nach diesem Monat immer noch nicht dem christlichen Glauben abschwören wollte, lies man ihr die Brüste abschneiden und sperrte sie in ein Gefängnis wo ihr über Nacht der heilige Petrus erschien und ihre Wunden heilte. Als man am nächsten Tag bemerkte das ihre wunden über Nacht verheilt wurden lies man sie am 5 Februar 251 auf glühenden Kohlen verbrennen.

In den Folgejahren in denen der Vulkan Ätna die Stadt Catania bedrohte brachte man ihren Schleier an jene Stellen die Gefahr liefen von der Lava zerstört zu werden. In der Hoffnung das ein Wunder geschehe wurde die Lava 2 mal vor Catania gestoppt.

Um das Jahr 1040 verschleppte man die Überreste der Heiligen nach Konstantinopel wo sie 1126 von zwei byzantinischen Soldaten, Goselino sowie Gisilberto gestohlen und wieder nach Sizilien gebracht wurden. Provisorisch brachte man die heiligen Relikte in das Schloss von Acicastello das zum Bischofstum gehörte. Am 17 August 1126 brachte man ihre Überreste dann in den Dom von Catania wo sie bis heute geblieben sind.

Das Fest von Sant’Agata (La Festa della Santuzza)

Jedes Jahr ab dem 3. bis zum 5. Februar findet in Catania eines der größten Feste Siziliens statt. Während der Prozession am 4. und 5. Februar wird eine Art Reliquienstatue der heiligen Agathe sowie einige silberne Sänfte durch die Strassen getragen.

Candelora

An diesem Fest nehmen jedes Jahr über 200000 Menschen teil. Man feiert die Santuzza bereits seit über 500 Jahren in einer sehr intensiven typisch sizilianischen Art. Am Ende der Prozession werden 11 Candelore die verschiedene berufliche Zünfte repräsentieren durch die Quartiere getragen. Eine Candelora (siehe Foto) besteht aus einer großen Kerze die in einer dekorativen Holzkonstruktion transportiert wird.

Während der Prozession sieht man auch Freiwillige die eine große Kerze durch die Stadt tragen um ein Wunder der heiligen Agathe zu erbitten.

Den Abschluss der Feierlichkeiten bildet ein großes Feuerwerk auf der Piazza Duomo im Zentrum von Catania.



Teile Teile Twittern
Alle Texte, Fotos, Karten, sowie Design sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung der Urheber & Giuseppe verwendet werden.