• Sizilien Karte
 9 Provinzen-Städte
 • Palermo  
 • Catania 
 • Messina 
 • Syrakus 
 • Agrigent 
 • Enna 
 • Ragusa 
 • Trapani 
 • Caltanissetta 
Inselgruppen
 • Äolische Inseln 
 • Ägadische Inseln 
 • Pelagische Inseln 
 • Pantelleria 
 • Ustica 
Natur
 • Vulkane  
 • Berge  
 • Grotten  
 • Seen 
 • Flüsse 
Unterkunft
 • Hotel  
 • Agriturismo  
 • Bed and Breakfast  
 • Ferienhaus  
 • Unterkünfte  
Tourismus
 • Anreise  
 • Verkehrsmittel  
 • Kulinarisch  
 • Klima  
 • Sport & Freizeit  
Sehenswürdigkeiten
 • Tempel  
 • Kirchen  
 • Strände-Küsten  
 • Antike Bauwerke  
 • Naturschutzgebiete  
Kultur
 • Feste  
 • Musik  
 • Theater  
 • Museum  
 • Traditionen  
 • Geschichte  
 • Kunsthandwerk  
 • Persönlichkeiten  
Informationen
 • Surftipp
 • Impressum
 • Sitemap

Die Gemeinde Mazara del Vallo gehört zur Provinz von Trapani. Die Stadt besitzt 52035 Einwohner und hat eine Fläche von ca. 27559 Hektar bei einer Bevölkerungsdichte von 189 Einwohner pro Quadratkilometer. Mazara del Vallo befindet an der Südwestküste Siziliens, direkt am Meer gelegen bei einer Höhe von 8 Metern über dem Meeresspiegel.

Mazara del Vallo Kathedrale
Stadt Entfernung in Kilometer
Agrigento 132
Caltanissetta 204
Catania 331
Enna 239
Messina 379
Palermo 119
Ragusa 268
Siracusa 349
Trapani 54

Geschichte

Die Geschichte von Mazara del Vallo ist wie bei den anderen Ortschaften an der Westküste Siziliens durch die Phönizier bestimmt gewesen . Im 5. Jahrhundert vor Christus gründeten die Phönizier die Ortschaft Mazar, die nach dem ersten Punischen Krieg von den Römern erobert wurde. Die Römer kümmerten sich nicht sonderlich um die Hafenstadt und so geriet Mazara del Vallo in Vergessenheit bis die Araber 827 die Stadt eroberten und als wichtigen Handelshafen förderten.

Die Normannen eroberten die Stadt um 1086 unter der Herrschaft von Roger I der dort seinen Regierungssitz einrichtete.

Zwischen dem 17. Und 18. Jahrhundert wurde die Hafenstadt zum Bischofssitz und man erweiterte die islamisch anmutende Architektur (siehe zweites Foto) vieler Gebäude durch Barocke Bauwerke.

Islamisch anmutende Architektur

Fischereiflotte

Heute ist Mazara del Vallo die Hafenstadt mit der größten Fischereiflotte Italiens, der Fischfang und die Weiterverarbeitung sind der wichtigste Wirtschaftszweig dieser sizilianischen Küstenstadt. Vom Hafen in Mazara del Vallo kann man auch Fähren nehmen die einen auf die Insel Pantelleria oder nach Porto Empedocle bringen. Am Hafen findet auch der Fischmarkt statt, er gilt als wirtschaftlicher Mittelpunkt der Küstenstadt.

Online Video

Auf der linken Seite können sie durch klicken auf das Video oder durch klicken der kleinen Play Taste unser online Video starten das wir ende Mai & Anfang Juni 2007 gedreht haben. Sie benötigen den Flashplayer um den Film zu starten.


Sehenswürdigkeiten

Die meisten Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich in der Nähe der Piazza della Repubblica wo sich die Kathedrale sowie der Bischofspalast befinden die man auf dem ersten Foto sehen kann. Die Kathedrale Santissimo Salvatore (siehe erstes Foto) wurde während der normannischen Epoche auf Wunsch von Roger I um 1086 erbaut und erhielt 1696 eine Modernisierung im Barockstil die vom Architekten Don Pietro Castro realisiert wurde. Die aktuelle Fassade ist aus dem Jahr 1906. Bevor die Kathedrale an diese Stelle gebaut wurde befand sich dort eine arabische Moschee.

In Mazzara del Vallo trifft man immer wieder auf Gebäude die noch Spuren der islamischen Eroberer besitzen wie zum Beispiel einige Gebäude mit rosa farbigen Kuppeln. Es gibt auch einen Stadtteil der überwiegend von islamischen Einwohnern bewohnt wird und Kasbah heißt. Die Einflüsse der islamischen Kultur sind in dieser Stadt besonders stark erhalten geblieben.

Arco Normanno

Weitere Sehenswürdigkeiten sind z.B. die San Nicolò Regale Kirche, die Nuova Chiesa di S. Veneranda, einige weitere kleinere Gotteshäuser sowie der sogenannte Arco Normanno (siehe drittes Foto) der eigentlich das ist was vom normannischen Schloss das sich dort einmal befand übrig geblieben ist.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Einige Kilometer die Küste entlang Richtung Castelvetrano genauer gesagt zwischen Tricina und Marinella kann man die Ausgrabungsstädte von Selinunte besichtigen.


Es handelt sich hierbei um eine der größten Ausgrabungsstätte in Europa. Selinunte war eine griechische Siedlung in der mehrere griechische Tempel gebaut wurden.

Das Material für die Tempel wurde aus der Cava di Cusa bezogen einem der ältesten Steinbrüche den man auf Sizilien gefunden hat.

Weiterführende Informationen
Hotel / Hotels Ferienhaus / Ferienhäuser Mietwagen
Agriturismo Camping Bed and Breakfast
Teile Teile Twittern
Alle Texte, Fotos, Karten, sowie Design sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung der Urheber & Giuseppe verwendet werden.