• Sizilien Karte
 9 Provinzen-Städte
 • Palermo  
 • Catania 
 • Messina 
 • Syrakus 
 • Agrigent 
 • Enna 
 • Ragusa 
 • Trapani 
 • Caltanissetta 
Inselgruppen
 • Äolische Inseln 
 • Ägadische Inseln 
 • Pelagische Inseln 
 • Pantelleria 
 • Ustica 
Natur
 • Vulkane  
 • Berge  
 • Grotten  
 • Seen 
 • Flüsse 
Unterkunft
 • Hotel  
 • Agriturismo  
 • Bed and Breakfast  
 • Ferienhaus  
 • Unterkünfte  
Tourismus
 • Anreise  
 • Verkehrsmittel  
 • Kulinarisch  
 • Klima  
 • Sport & Freizeit  
Sehenswürdigkeiten
 • Tempel  
 • Kirchen  
 • Strände-Küsten  
 • Antike Bauwerke  
 • Naturschutzgebiete  
Kultur
 • Feste  
 • Musik  
 • Theater  
 • Museum  
 • Traditionen  
 • Geschichte  
 • Kunsthandwerk  
 • Persönlichkeiten  
Informationen
 • Surftipp
 • Impressum
 • Sitemap
Salvatore Lucania alias: Lucky Luciano


Lucky Luciano wurde am 11 November 1896 im Dorf Lercara Friddi einige Kilometer östlich von Corleone in der Provinz von Palermo auf Sizilien geboren.

Mit 10 Jahren emigrierte er zusammen mit seiner Familie in die USA wo er schon als heranwachsender Schutzgeld von anderen Kindern verlangte.


Giuseppe Masseri alias: Joe The Boss

Joe „The Boss“ Masseria

Als Jugendlicher arbeitete er für Joe „The Boss“ Masseria (Giuseppe Masseria, siehe zweites Foto) einem amerikanischen Gangster der mit der Familie Maranzano verfeindet war. Joe Masseria wurde 1879 geboren und emigrierte 1903 von Sizilien nach Amerika. Er kontrollierte von 1920 bis 1931 das organisierte Verbrechen in der Stadt New York.

Salvatore Maranzano

Salvatore Maranzano

Salvatore Maranzano wurde 1868 in Castellammare del Golfo geboren und 1918 von Don Vito Cascio Ferro dem Boss der sizilianischen Mafiabosse nach Amerika geschickt um die dortigen Familien nach dem ersten Weltkrieg wieder zu vereinen und unter Kontrolle von Don Vito Cascio Ferro zu bringen. Er drehte allerdings lieber sein eigenes Ding und wollte mit Gewalt Boss der Bosse werden, was ihm allerdings nie gelang.

Wie aus Salvatore Lucky wurde

Eines Tages schnappten sich einige von Maranzanos Männer den jungen Salvatore Lucania und schleppten ihn in einen Lagerraum wo man ihn übelst verprügelte, ihm die Kehle durchschnitt und ihn Kopfüber an einen Fleischhaken aufhängte. Maranzanos Männer dachten das er so verbluten und sterben würde. Salvatore Lucania hingegen war noch nicht tot, und schaffte es aus dem Lagerraum auf die Strasse zu flüchten, wo er dann zusammengebrochen ist. Einige Personen in der näheren Umgebung fanden ihn und ließen ihn verarzten. Am selben Abend sagte die Polizei zu ihm das er Glück gehabt hat das er diese Tortur überlebt habe. Seit diesem Tag nannte er sich Lucky Luciano (Luck = Glück).

Notte dei Vespri Siciliani

Als es zum sogenannten Krieg von Castellammare zwischen Masseria und Maranzano kam spielte Lucky Luciano beide geschickt gegeneinander aus. Er organisierte als erstes den Mord an seinem Boss Masseria um die Macht zu übernehmen. Er lud Masseria zum essen in ein italienisches Restaurant ein und verschwand nach dem Essen im Badezimmer, woraufhin seine Auftragskiller Joe Adonis, Albert Anastasia, Vito Genovese und Bugsy Siegel den Boss Masseria töteten.

In der Nacht vom 10. September 1931 beendet er den Krieg zwischen der Familie Masseria und Maranzano indem er alle Mitglieder beider Familien ermorden lies. Diese Nacht ist als "Notte dei Vespri Siciliani“ bekannt, er lies ca. 40 Menschen ermorden und wurde damit absoluter Boss der amerikanischen Mafia (Capo dei Capi).

National Crime Syndicate

Nachdem Lucky Luciano zum Boss der Bosse aufgestiegen war lies er alle wichtigen Anführer verschiedener Familien und Nationen zusammenkommen um das National Crime Syndicate zu gründen. Er baute eine dezentrale Struktur auf in der Territorien und Aktivitäten an verschiedene Mafiafamilien aufgeteilt wurden. Bei Konflikten berief er ein Treffen ein, man diskutierte die Sache aus und vermied blutige Bandenkriege.

Seine Inhaftierung und Kooperation mit dem US Militär

1936 wurde Lucky Luciano wegen Prostitution verurteilt, sein Strafmaß reichte von 30 bis 50 Jahren, er hätte somit maximal bis 1986 im Gefängnis verweilen müssen. Da die Amerikaner während des zweiten Weltkrieg neue Verbündete brauchten und Salvatore Lucania gute Kontakte zur italienischen Mafia besaß, konnte er Informationen über Stellungen deutscher U-Boote organisieren die ihm eine frühzeitige Entlassung aus dem Gefängnis garantierten. Er saß somit nur 10 von den maximal 50 Jahren ab und wurde mit der Bedingung die USA zu verlassen 1946 frei gelassen. Er bereute es Amerika verlassen zu müssen, allerdings blieb ihm keine andere Wahl.

In Italien kontrollierte Salvatore Lucania weite Teile des internationalen Drogenhandel und übernahm das Schwarzmarkt-
geschäft der Genovese Familie. Er wurde nicht mehr verurteilt und auch nicht mehr inhaftiert.

Am 26. Januar 1962 starb er durch Herzinfarkt auf dem Flughafen von Neapel und wurde auf seinen Wunsch hin in Queens New York beerdigt.

Weiterführende Informationen
Mafia Al Capone Luciano Liggio
Totò Riina Bernardo Provenzano Tommaso Buscetta
Teile Teile Twittern
Alle Texte, Fotos, Karten, sowie Design sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung der Urheber & Giuseppe verwendet werden.